Welches Heu für Kaninchen ist das richtige?

Lange galt Heu für Kaninchen als Grundnahrungsmittel und als unverzichtbarer Bestandteil der Kaninchen Ernährung. Diese Empfehlung hat sich mittlerweile durch neueste Erkenntnisse in der Ernährung stark verändert. Welches ist das beste Heu für Kaninchen? Was hat es mit dem 1. und 2. Schnitt auf sich oder wieviel Heu Kaninchen fressen sollten, erfährst du jetzt.

INHALTSVERZEICHNIS

✲ ✲

Wie wichtig ist Heu für Kaninchen in der Ernährung?

Das kommt ganz darauf an mit welchen Pflanzen du deine Kaninchen fütterst. Bekommen sie blättriges Gemüse oder Pflanzen von der Wiese zu fressen.

Heu bei der Wiesenfütterung

Bei der Fütterung mit Wiesenpflanzen könntest du sogar auf Heu verzichten. Die meisten Kaninchen fressen auch von sich aus bei einer vielfältigen Wiesenfütterung weniger bis kein Heu mehr. Der Grund dafür liegt in der vorhandenen Rohfaser in den Wiesenpflanzen, die die oben aufgeführten Aufgaben durch ihre faserige Struktur automatisch übernehmen. Bei der Fütterung mit abwechslungsreichen Wiesenpflanzen ist zwar kein Heu nötig, trotz alledem sollte es immer zur Verfügung stehen.

Heu bei der Fütterung mit Blattgemüse

Heu benötigen deine Kaninchen hauptsächlich, wenn du sie mit Blattgemüse fütterst. Das meiste Blattgemüse besitzt im Vergleich zu Wiesenpflanzen eine weniger faserigere Struktur. Die festen Fasern in einer Pflanze nennt man auch grob Rohfaser. Heu ist ebenfalls Rohfaser pur und gleicht bei einer Ernährung mit Blattgemüse die fehlenden Fasern aus.

Bei dir zuhause leben Tiere, die auf Wiesenpflanzen hoch spezialisiert sind. Die Ernährung mit Blattgemüse ist nur eine bestmögliche Nachahmung der Wiesenfütterung.

Heu übernimmt sehr unterschiedliche Aufgaben bei der Fütterung mit blättrigem Gemüse.

Kaninchen fressen Heu

➤ Notnahrung

Es dient in der Aussenhaltung, wenn es im Winter Minusgrade hat und das Blattgemüse über den Tag schnell einfriert als kurzfristiger Futter Ersatz. Genauso kann es passieren, dass mal zu wenig Grünfutter angeboten wurde, auch dann ist es gut, wenn noch Heu zur Verfügung steht. Es ist also eine Notnahrung, um in beiden Fällen überhaupt Futter rund um die Uhr zur Verfügung zu haben. Dies sollte bei der Kaninchen Fütterung aber eine Ausnahme bleiben.

➤ Verdauung

Heu hält die Verdauung in Schwung. Die unverdaulichen Pflanzenfasern von Heu durchlaufen den Verdauungstrakt schnell und werden in Form von Kötteln wieder ausgeschieden. Durch den schnellen weiter Transport der Nahrung bekommt der Blinddarm stetig neues Futter für die Blinddarmbakterien und Blinddarmkot wird produziert. Fehlen diese Pflanzenfasern verlangsamt sich der Weitertransport mit dem Nahrungsbrei, was zu Verdauungsstörungen führen kann.

➤ Fellwechsel

Beim Fellwechsel sorgt Heu dafür, dass die Haare schnell durch den Verdauungstrakt transportiert und ausgeschieden werden. Frisches Grünfutter sorgt für genügend Flüssigkeit, so dass die Haare im Nahrungsbrei durch den Verdauungstrakt schwimmen. Die Haare bleiben vereinzelt und verfilzen nicht zu einem Ballen, der zu Verdauungsstörungen führen kann.

➤ Beschäftigung

Durch das Fressen von Heu sind deine Kaninchen lange beschäftigt. Je nach Heu Sorte muss Heu fast doppelt so lange gekaut werden als frisches Gras. Auch die Zähne nutzen sich durch die vielen Kaubewegungen gut aneinander ab.

Auch wenn Heu in der Ernährung mit Blattgemüse eine wichtige Rolle spielt, benötigen deine Kaninchen nur geringe Mengen täglich. Zudem hat Heu viele Nachteile, weshalb deine Kaninchen auch hauptsächlich Frischfutter fressen sollten. Heu ist als Ergänzung anzusehen, egal ob bei der Fütterung mit Blattgemüse oder Wiesenpflanzen, wie du es dir im Kaninchen Ernährungskreis anschauen kannst.

Vor- und Nachteile von Kaninchen Heu

Heu ist ein Fluch aber auch ein Segen zugleich für deine Kaninchen. Auf der einen Seite sind Wiesenpflanzen die Grundlage von Heu, was das natürlichste Futter für deine Kaninchen ist. Bei der Fütterung mit Blattgemüse unterstützt es die Verdauung deiner Kaninchen.

Allerdings verändert sich durch das Trocknen der Wiesenpflanzen die Struktur aber auch die Inhaltsstoffe. Dies bringt viele Nachteile für deine Kaninchen mit sich. Es ist somit ein Strukturfutter und zählt zum Trockenfutter, welches nicht mehr als 10% in der Kaninchen Ernährung ausmachen sollte.  

Vorteile Heu:
Fütterung mit Blattgemüse
Nachteile Heu:
beim Trocknen
Heu besteht aus Wiesenpflanzen, welche im
frischen Zustand eine natürliche Nahrung mit
einem guten Nährstoffverhältnis ist.
30-50% der Inhaltsstoffe gehen beim Trocknen von Wiesenpflanzen verloren.
Der Fasergehalt wird durch Heu in der Ernährung
mit Blattgemüse erhöht.
Kalziumgehalt konzentriert sich je nach Heu Sorte stark, dies kann
zu Erkrankungen der Harnwege führen.
Hält die Verdauung in Schwung und hilft dadurch Köttel und Blinddarmkot zu produzieren.Enthält nur noch 11-15% Feuchtigkeit
– bei sehr hoher Aufnahme reduziert sich der Flüssigkeitshaushalt und der Nahrungsbrei
verdickt sich. Das kann zu Beschwerden
mit der Verdauung führen.
Beugt Haarballen vor, wenn das Kaninchen Futter täglich aus etwa 90% Frischfutter besteht.Höhere Belastung auf die Zahnwurzeln beim Fressen von Heu. Besonders die
getrockneten Stängel von Gräsern dies zu Zahnwurzelerkrankungen führen.
Zahnabrieb wird durch viele Kaubewegungen gefördert.

Denk dran: Deine Kaninchen sollen vorwiegend frisches Futter zu sich nehmen, um den Wassergehalt im Körper möglichst hochzuhalten. Heu allerdings in kleinen Mengen (max. 10%,) mit einer überwiegend frischen Ernährung (über 90%), fördert die Darmmotorik, hilft beim Fellwechsel und beugt Langeweile vor. Werden zum Heu noch getrocknete Kräuter oder Leckerlis wie Erbsenflocken gefüttert, verringert sich der Flüssigkeitshaushalt im Kaninchen stark. Dadurch können langfristig Harnwegserkrankungen wie Blasengrieß (Blasenschlamm) entstehen oder Verdauungsstörungen auftreten.

Wie viel Heu Kaninchen füttern?

Generell sollte Heu für Hasen immer zur Verfügung stehen. Auf der anderen Seite wiederum sollten Kaninchen nur so viel Heu fressen, wie sie benötigen.

Wie schaffst du es, dass wenig Heu gefressen wird, obwohl es die ganze Zeit zur Verfügung steht?

Du kannst die gefressene Menge über die Heu Sorte etwas beeinflussen. Deine Kaninchen wissen genau was gut im Heu schmeckt und was sie eher liegen lassen. Wie du schön bei Frau Chilli sehen kannst, selektiert sie sich genau das raus was am wohlschmeckendsten ist.

Gerade die getrockneten Kräuter aber auch Blüten im Heu mögen deine Kaninchen am liebsten. Am besten bietest du deinen Kaninchen ein Wiesenheu aus dem ersten Schnitt oder ein Timothy Heu an. Diese sind kräuterarm und dementsprechend meist auch nicht so beliebt. Was an Leckereien nun nicht mehr da ist, kann auch nicht gemümmelt werden.

Auch bei mir haben Frau Chilli und Herr Wolle viel Heu gefressen. Die Heu Sorte im obigen Video habe ich schließlich mit der Zeit ausgewechselt. Die zwei haben dann nur noch so viel Heu wie sie benötigen gefressen und nicht, weil es so lecker schmeckt. Die Heuraufe wurde in diesem Zug auch gleich verkleinert.

Tipp: Heu was beim Auswechseln übrig bleibt kannst du aufbewahren und später für die Kaninchentoilette als Füllung benutzen. Es kann ebenso in der Aussenhaltung zum Schutz vor der Kälte im Winter in der Hütte hergenommen werden. So haben es deine Kaninchen auch gleich ein bisschen wärmer.

Mein Kaninchen frisst kein Heu!

Das kann gleich mehrere Ursachen haben.

Heu wird meist dann nicht gefressen, wenn deine Kaninchen mit Wiesepflanzen gefüttert werden. Das ist dann auch völlig normal, da die Pflanzen von der Wiese alles mitbringen was deine Kaninchen brauchen.

Fütterst du blättriges Gemüse und deine Kaninchen verschmähen das Heu, dann musst du etwas mit den Heusorten rumprobieren. Vielleicht fressen deinen Kaninchen aber auch nur so wenig Heu, dass es dir gar nicht auffällt, dann ist dies sogar gut. Heu ist nur eine Ergänzung zum Frischfutter.

Welche ist die beste Heusorte für Kaninchen?

Heu ist nicht gleich Heu und wird oft als Raufutter bezeichnet. Mittlerweile ist das Herstellen von Heu schon eine Wissenschaft für sich und je nach Sorte variieren die Inhaltsstoffe wie Kalzium und Eiweiß.

Heu Herstellung auf dem Feld

Welche Nährstoffe im Heu enthalten sind, ist abhängig vom:

» Schnittzeitpunkt: Sagt aus, wann das Heu gemäht wurde. Je länger die Wiesenpflanzen Zeit zum Wachsen hatten, desto mehr verringern sich die Nährstoffe.

» Wetter: War das Erntejahr eher sonnig oder regnerisch.

» Trocknen der Wiesenpflanzen: Jedes Verfahren hat unterschiedliche Auswirkungen auf den Nährstoffgehalt im Heu.

» Pflanzenreichtum: Wie viele unterschiedliche Pflanzen auf der Wiese wachsen, die zu Heu verarbeitet werden.

Du siehst es sind viele natürliche Faktoren, die über die Nährstoffe und somit die Qualität des Heus entscheiden. Es können für Heu nur grobe Analysewerte von den Herstellern angegeben werden. Aus diesem Grund gibt es auch bis heute keine ausreichende Deklarierung der Nährstoffe beim Heu. Einige Hersteller geben mittlerweile an, aus welchen Pflanzen das Heu besteht oder wann die Wiesenpflanzen geschnitten wurden. Falls auch diese Angaben fehlen ist es fast unmöglich ein geeignetes Heu für die Bedürfnisse deiner Kaninchen auszuwählen.

Schauen wir uns zuallererst die verschiedenen Heusorten an. Also aus welchen Pflanzen kann Heu bestehen. Danach erfährst du was es mit dem Heuschnitt – 1. und 2. Schnitt – auf sich hat.

➤ Wiesenheu, Bergwiesenheu, Premiumheu

Dieses Heu besteht aus langen groben Halmen von verschiedenen Gräsern. Ausserdem sind Ähren vom Gras und ein kleiner Anteil an Wiesenkräutern mit deren Blüten vorhanden. Wiesenheu im 1. Schnitt ist ärmer an Kalzium und Eiweiß als das vom 2. Schnitt, welches einen höheren Blattanteil an Kräutern enthält.

➤ Kräuterheu

Als Kräuterheu wird oftmals Wiesenheu vom 2. Schnitt bezeichnet. Die Wiesenkräuter wachsen nach dem ersten Mähen schneller als das Gras, daher beinhaltet Kräuterheu von der Blattmasse her mehr Wiesenkräuter. Ein Kräuterheu kann aber auch als Grundlage ein Wiesenheu sein, welchem extra Kräuter zugesetzt wurden.

Im Allgemeinen ist Kräuterheu das Heu mit dem meisten Kalzium und Eiweiß von allen Heu Sorten. Es enthält kürzere und weichere Grashalme, schaut saftig grün aus und duftet sehr wohlriechend, fast wie ein Kräutertee.

Bei deinen Kaninchen ist es sehr beliebt aber aufgrund des hohen Kalziumanteils nicht als Heu zu empfehlen.

➤ Timothy Heu

Bei Timothy Heu handelt sich um reines Wiesenlieschgras. Dieses Heu besteht aus groben, festen Halmen und ist sehr rohfaserreich. Zudem ist es arm an Kalzium, weshalb es besonders für Kaninchen mit Harnwegserkrankungen wie Blasengries geeignet ist.

Das Timothy Heu ist bei den meisten Kaninchen sehr beliebt und wird auch gern bei Heu-Abneigung gefressen. Von diesem Heu kannst du den 1. sowie den 2. Schnitt gut verfüttern, beide haben eine gute Nährstoffbilanz.

➤ Luzerne Heu

Luzerne Heu oder auch Alfalfa Heu genannt ist kein geeignetes Heu für Hasen. Durch den hohen Eiweißgehalt ist es sehr energiereich. Ausserdem enthält es sehr viel Kalzium, was sich auf Dauer negativ auf die Harnwege auswirkt.

➤ Heumischungen

Bei den Heumischungen werden dem Heu nachträglich Kräuter, Blüten sowie getrocknetes Gemüse oder Obst hinzugemischt. Das Heu soll dadurch schmackhafter werden und ganz ehrlich es sieht für den Kaninchenhalten auch ansprechender aus. Das Auge kauft schließlich mit. Jedoch ist dieses Heu genauso ungeeignet für deine Kaninchen wie das Kräuterheu. Besonders getrocknetes Gemüse ist sehr hart und kann beim Kauen die Zahnwurzeln schädigen.

Welcher Heuschnitt für Kaninchen – 1. oder 2. Schnitt?

Manchmal wird vom Heuhersteller angegeben, um welchen Schnitt es sich handelt. Damit ist der Zeitpunkt, wann die Wiese gemäht wurde, gemeint. Anders gesagt, wie lange die Pflanzen auf der Wiese wachsen können, bis sie gemäht werden.

Der Schnittzeitpunkt hat große Auswirkungen auf die Nährstoffe wie Eiweißgehalt, Kalzium und der Rohfaser vom Heu. Oder ob das Heu eher grob oder weich und fein ist.

Was ist der Unterschied zwischen dem 1. Schnitt und 2. Schnitt?

Im Frühjahr, meist im Juni wird das erste Mal im Jahr gemäht, dies ist der 1. Schnitt. Im Herbst findet dann der letzte Schnitt statt. Dies kann dann auch der 3. Oder 4. Schnitt sein. Wie viele Schnitte es im Jahr gibt hängt von Bauer zu Bauer und von der Witterung ab. Spätestens mit fallenden Temperaturen ab Oktober stoppt das Wachstum der Pflanzen und es kann kein Heu mehr geerntet werden. 

1. Schnitt – Heumahd

Der erste Schnitt wird im Frühjahr oder spätestens Anfang Sommer gemäht und ist sehr rohfaserreich. Das heißt die Pflanzen sind lange auf der Wiese gewachsen, bevor sie gemäht wurden. Das Heu vom 1. Schnitt hat daher grobe und holzige Halme und ist insgesamt strukturreicher. Die Gräser wachsen schneller in die Höhe und verholzen als die auf der Wiese stehenden Kräuter. Daher ist das Heu aus dem 1. Schnitt reich an gröberen Stängeln und Halmen. Das Gras hat in den Ähren Samen gebildet, die hochwertige Fette und Eiweiße enthalten. Durch den geringeren Kräuteranteil ist die Menge an Kalzium und Eiweiß im Heu ideal. Der 1. Schnitt ist auf jeden fall gut für deine Kaninchen geeignet.

Heu 1. Schnitt Anteil Kräuter und Gräser

2. Schnitt – Grummet, Nachmahd, Öhmd, Grün Mahd, Emd

Der 2. Schnitt wird meist 3-4 Wochen nach dem 1. Schnitt gemäht. Die Pflanzen stehen somit etwas kürzer auf der Wiese und sind jünger und blattreicher. Die Gräser sind kürzer und feiner sowie weniger verholzt. Die jungen Wiesenkräuter sind reich an Eiweiß und haben weniger feste Fasern.

Hinzu kommt, dass sich mit fortschreitender Zeit im Sommer das Verhältnis zwischen Gras- und Kräuteranteilen auf der Wiese verändert. Wiesenkräuter wie Löwenzahn wachsen nach dem 1. Schnitt schneller als Gräser und bilden somit einen höheren Anteil an blättrigen Pflanzen im Heu. Da Wiesenkräuter kalziumreicher als Gräser sind, erhöhen sie dadurch den Gehalt an Kalzium im Heu.

Heu aus dem 2. Schnitt enthält mehr blättrige Kräuter, Blüten und Samen. Es sieht viel grüner aus, ist zarter und duftiger. Es ist besonders lecker und nahrhaft für deine Kaninchen, hat jedoch den Nachteil, dass es eiweiß- und kalziumreicher ist als beim 1. Schnitt.

Heu 2. Schnitt Anteil Gräser und Wiesenkräuter

Faustregel: Je grüner, feiner und blatthaltiger (getrocknete Wiesenkräuter) ein Heu ist desto höher ist der Kalziumgehalt.

Merkmale, um ein gutes Hasen Heu zu erkennen

  • Ähren und Rispen sind enthalten, diese liefern hochwertige Fette und Eiweiße.
  • Es riecht frisch und leicht nach Wiese.
  • Teils in der Sonne getrocknet – weshalb es in kleinen Mengen Vitamin D enthält.
  • Staubfrei – es staubt nicht beim Rausholen aus der Verpackung.
  • Gutes Heu ist normalerweise hell- bis dunkelgrün.
  • Dir Grashalme sollten lang und grob sein.
  • Nur wenige Wiesenkräuter sollten im Kaninchen Heu vorhanden sein.
  • Besten falls plastikfreie Verpackung, um Schimmel vorzubeugen.

Wo Heu für Kaninchen kaufen?

Mittlerweile kannst du Heu für Kaninchen fast überall kaufen, sei es im Baumarkt, Tierfachhandel, Supermarkt oder direkt beim Bauern online. Ich hatte damals viel rumprobiert. Das Heu für Frau Chilli und Herrn Wolle hatte ich dann letztendlich direkt vom Bauern online gekauft.  Herr Wolle hat getestet und fand es auch besser.  シ

Viele Bauern vermarkten ihr Heu online selbst und haben meistens auch gute Informationen in ihrem Online-Shop zum Kaninchen Heu. Schließlich wissen sie am besten welche Wiesenpflanzen in ihrem Heu vorhanden sind und welcher Heuschnitt es ist. Bei Unklarheiten kannst du sie auch kontaktieren, was bei Heu aus den Geschäften nicht so einfach möglich ist.

Am allerliebsten mochten Frau Chilli und Herr Wolle das selbst gemachte Heu aus dem Garten, denn das ist das aller Beste シ

Heu für Kaninchen selber machen ist gar nicht so schwer. Du benötigst lediglich ein bisschen Platz in der Sonne und im Schatten entweder auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten. Zusätzlich ein Gitter mit Rahmen oder ein Gitter welches luftig wie ein Sieb ist. Schau dir dazu die Anleitung: Kaninchen Heu selber machen an.

Wie Heu für Kaninchen richtig lagern?

➤ Kaninchen Heu sollte dunkel und trocken, jedoch auch kühl gelagert werden. Ideal ist die Lagerung bei 8 Grad Celsius. Beim Lagern von Heu reduzieren sich mit der Zeit die guten ungesättigten Fettsäuren, wenn sie mit Sauerstoff in Verbindung kommen. Bei einem zu warmen Standort können sich toxische Radikale bilden, jedoch wird das durch eine dunkle und kühle Lagerung verhindert.

➤ Heu wird idealerweise luftig gelagert. So kann die restliche Feuchte entweichen und du verhinderst eine Schimmelbildung.  Zur Lagerung von Heu eignen zum Beispiel:

  • Pappkartons
  • belüfteten Holzkisten
  • Jutesäcke
  • Stoffwäschetonnen
  • alte Bett- oder Kissenbezüge aus Baumwolle

➤ Nicht geeignet ist die Lagerung in Tüten oder Behältern aus Plastik. Dort bildet sich durch die restliche Feuchtigkeit im Heu eher Schimmel. Es sollte auch nach dem Einkauf schnellstmöglich aus Plastikverpackungen rausgenommen werden.

Wie alt darf Heu für Hasen sein?

Abgepacktes Heu verliert bei der Lagerung innerhalb eines Monats ca. 5-8% an Nährstoffen. Aus diesem Grund sollte Heu nicht länger als 3 – 6 Monate lagern. Was im Winter praktisch unmöglich ist, da man kein frisches Heu mehr zu kaufen bekommt. Die Bauern mähen spätestens im August/September das letzte Mal die Wiesen. Das Heu, was du im Frühling zu kaufen bekommst, ist genau von diesem Schnitt und somit älter als 6 Monate. Du musst also in Kauf nehmen, dass es weniger Nährstoffe beinhaltet. Die wichtige Rohfaser bleibt dabei jedoch bestehen.

Was musst du bei der Kaninchen Heuraufe beachten?

Das allerwichtigste bei der Kaninchen Heuraufe ist, dass diese auf jeden Fall einen gut verschließbaren Deckel haben. Ansonsten könntest du das gleiche erleben, wie ich damals mit meinem ersten Kaninchen Mucki. Sie ist aus dem Stand in die Heuraufe gesprungen. Zum Glück ist ihr nichts passiert.

Kaninchen in die Heuraufe gesprungen
Heuraufe ohne Deckel – erhöhtes Verletzungsrisiko

Tipps zur Kaninchen Heuraufe

  • Die Raufe sollte durch einen Deckel geschlossen sein. Allerdings solltest du den Deckle für den Austausch von Heu auf- und zuklappen können.

  • Befestige die Heu Raufe für Kaninchen erhöht an der Wand. So müssen sich deine Kaninchen strecken und bewegen sich mehr beim Heu mümmeln.

  • Das Heu in der Raufe alle 2-3 Tage wechseln

  • Montiere die Kaninchen Heuraufe direkt über eine Kaninchentoilette. Beim Mümmeln von Heu wird immerhin viel gepieselt. Das erspart dir eine Menge Putzerei.

Meine erste Kaninchentoilette, die hier unter der Heuraufe steht, wo Frau Chilli drinsitzt, war etwas zu klein. Kaninchen pieseln ja gerne, wenn sie mümmeln und daher haben Herr Wolle und Frau Chilli permanent raus gepieselt. Es musste also eine neue Kaninchentoilette her und diesmal mit einer Heuraufe integriert. Diese war dann von der Marke Eigenbau. シ

Hier noch mal zum Vergleich die Toilette mit Heuraufe selbst gebaut und wie sie vorher aussah.

Kaninchentoilette mit Heuraufe

Mit der Zeit merkte ich, dass die Heuraufe für zwei Zwergkaninchen etwas überdimensional war. Daher wurde diese noch mal etwas abgeändert, so dass ein Futterplatz mit Kaninchen Toilette daraus wurde.

Kaninchentoilette mit Futterplatz

Hast du Fragen zum Thema Heu?

Dann rein damit in die Kommentare. Ich beantworte sie dir gerne.

Jeanette sitzt am Baum
Deine Jeanette

Schreibe einen Kommentar