Mit diesem Kaninchen Futter bleiben deine Wackelnasen fit.

Was glaubst du? Wie wichtig ist frisches Kaninchen Futter für deine Wackelnasen?

Ganz ehrlich: Sehr wichtig! Nicht nur für deine Kaninchen, sondern auch für deinen Geldbeutel.

Und warum? Weil die Ernährung bis zu 80% dafür verantwortlich ist, ob deine Kaninchen gesund bleiben. Das schont deinen Geldbeutel, da Besuche beim Tierarzt ausbleiben.

Jeder Kaninchenhalter steht früher oder später vor den alltäglichen Herausforderungen bei der Kaninchen Ernährung. Was fressen Zwergkaninchen und Kaninchen? Worauf kommt es dabei an? Wieviel frisst ein Kaninchen? Was kannst du von der Wiese sammeln? Was im Winter füttern? Erfahre auf was du beim Kaninchen Futter achten solltest und was du wissen musst.

Was fressen Kaninchen und Zwergkaninchen?

Das ist eine der häufigsten Fragen, die sich Kaninchenbesitzer stellen. Das ist auch nicht verwunderlich, da es mittlerweile viele verschiedene Empfehlungen für Kaninchen und Zwergkaninchen zum Hasen Futter gibt.

Warum ist das so? Weil es immer wieder neue Erkenntnisse gibt, aus denen die Empfehlungen für die Kaninchen Ernährung weiterentwickelt werden. Die beste Orientierung ist und bleibt, was Wildkaninchen in der Natur fressen.

Die Ernährung deiner Plüschpopos zuhause orientiert sich bis heute an der natürlichen Nahrung der Wildkaninchen. Ihr kompletter Organismus tickt noch genauso wie ihrer. Deine Kaninchen oder Zwergkaninchen sollten theoretisch das gleiche fressen wie ihre wilden Verwandten.

In der Praxis sieht dies jedoch anders aus. Zum einen kann nicht jeder, aus den verschiedensten Gründen Wiese für seine Kaninchen pflücken. Zum anderen unterscheidet sich das Hasenfutter aus dem Supermarkt zu den Wiesenkräutern.

Besonders im Winter sind wir darauf angewiesen, was uns der Supermarkt anbietet und was wir dementsprechend unseren Kaninchen füttern können. Wir können jedoch einiges von der Ernährung der wilden Verwandten ableiten. Dafür müssen wir wissen was Wildkaninchen fressen.

Was fressen Wildkaninchen in der Natur?

Nahrung der Wildkaninchen von Frühling bis Herbst

Von Frühling bis Herbst fressen Wildkaninchen Gräser, Wiesenpflanzen und Blätter von Laubbäumen. Dementsprechend decken diese Pflanzen über 90 Prozent des Speiseplans ab. Ein Wildkaninchen nimmt über Wiesenpflanzen und Gräser etwa 3% Saaten zu sich. Der geringste Anteil ist Rinde von Bäumen und Sträuchern mit etwa 2%.

Nahrung Wildkaninchen Sommer
Nahrung der Wildkaninchen von Frühling bis Herbst

Der obige Ernährungskreis von Wildkaninchen zeigt Durchschnittswerte von einzelnen Pflanzen Gruppen. Diese werden von April bis November gefressen. Die Grafik soll lediglich einen groben Überblick über die Ernährung von in der Natur lebenden Kaninchen bieten. Die Angaben können je nach Habitat oder auch nach Jahreszeit schwanken, je nachdem wo sich die Wildkaninchen aufhalten. Die Daten hier beziehen sich auf eine Untersuchung von einer wild lebenden Kaninchengruppe. Von dieser wurden ein Jahr lang Kotproben gesammelt und auf Bestandteile in der Nahrung analysiert. Das Untersuchungsgebiet lag in Europa an einem Waldstück, mit angrenzender Kulturwiese und einem Sumpfgebiet. Ein Bahndamm durchquerte ebenfalls das Gebiet. Die Wildkaninchen hielten sich vor allem an den sonnigen, trockenen Waldrändern auf, ebenso an Waldlichtung mit buschigem Unterholz. Von Frühling bis Herbst fand die Kaninchengruppe ein vielfältiges Nahrungsangebot. Dieses fand sie auf einer Kulturwiese, die am Wald angrenzte. Auch an den Waldrändern und einem Bahndamm wurde gefressen.

Nahrung der Wildkaninchen im Winter

Im Winter gibt es ein sehr reduziertes Nahrungsangebot von Wiesenpflanzen und Gräsern. Nur wenige Pflanzen wie Himbeer- oder Brombeersträucher haben im Winter noch Blätter. Der Anteil an Laub und Nadeln erhöht sich jetzt.

Wildkaninchen müssen sich in dieser Zeit von dem Bedienen was noch in der Natur zu finden ist. Energiereich Wurzeln werden jetzt zum Teil ausgegraben, um sich über den Winter zu versorgen.

Extrawissen: Pflanzen speichern ihre Energie in den Wurzeln und Knollen. Nur im Winter graben Kaninchen nach den Wurzeln. Die Wildkaninchen verbrauchen beim Ausbuddeln auch viel Energie. Dieser Aufwand wird im Sommer nicht betrieben. Sie haben genügend Wiesenkräuter, Gräser und Saaten von den Wiesenpflanzen zur Verfügung.

Nahrung Wildkaninchen Winter
Nahrung der Wildkaninchen im Winter

Der obige Ernährungskreis von Wildkaninchen zeigt Durchschnittswerte von einzelnen Pflanzen Gruppen. Diese wurden von Dezember bis März gefressen. Es gelten die gleichen Bedingungen wie in der Grafik von Frühling bis Herbst.

Worauf kommt es beim Kaninchenfutter an?

Wir können jetzt die Ernährung von Wildkaninchen nicht eins zu eins umsetzen. Das, was die Wildkaninchen von Frühling bis Herbst fressen, dient uns als grobe Orientierung und ist unsere Grundlage.

Wie dies gelingt, zeigt dir der Kaninchen Ernährungskreis. Der Kreis zeigt auf einem Blick die wichtigsten Grundlagen für eine artnahe Kaninchen Ernährung.

Kaninchen Futter - Was fressen Kaninchen - Ernährungskreis
Kaninchen Ernährungskreis – Was essen Kaninchen?

MERKE: Der Ernährungskreis dient als grobe Orientierung für die Auswahl der Kaninchen Nahrung. Er ist nicht dazu da, um genau die Prozentzahl zu erreichen. Es bleibt Spielraum für individuelle Anpassungen.

Der Ernährungskreis setzt sich aus 4 verschiedenen Gruppen zusammen:

  • Wiesenpflanzen / Blattgemüse
  • Blätter von Laubbäumen
  • Heu
  • Saaten

Anteil Kaninchen Frischfutter und Trockenfutter

Pflanzen von der Wiese beziehungsweise blättriges Gemüse zusammen mit Blättern von Laubbäumen sind der frische Anteil im Kaninchen Futter. Dies macht in etwa 95% der Ernährung aus. Die restliche Ernährung besteht aus 5% Trockenfutter. Zum Kaninchen Trockenfutter zählen alle getrockneten Pflanzen wie Heu aber auch Saaten.

Kaninchen Ernährung Anteil frisch und trocken
Anteil Kaninchen Frischfutter und Trockenfutter

Der Anteil von Heu variiert je nach dem welche Fütterung du deinen Kaninchen anbietest. Fütterst du deinen Kaninchen zum Beispiel Wiesenpflanzen, dann werden sie weniger bis gar kein Heu fressen. Jedoch bei einer blättrigen Ernährung mit Gemüse mümmeln deine Kaninchen mehr Heu.

Füttere zum größten Teil deinen Kaninchen Frischfutter. Der trockene Bestandteil in der Fütterung sollte so klein wie möglich bleiben.

Nun haben wir noch das Problem, welche Gemüsepflanzen du füttern kannst. Viele Gemüsepflanzen sind von den Inhaltsstoffen und der Struktur nicht vergleichbar mit Pflanzen von der Wiese. Dazu schauen wir uns die Pflanzen aus der Natur erst mal genauer an, also deren Struktur und ihre Inhaltsstoffe. So bist du später auch in der Lage geeignete Gemüsepflanzen auszuwählen.

Was ist mit blättriger und faseriger Struktur gemeint?

Eine Pflanze besteht aus Stängeln, Blättern, Blüten und Wurzeln. Der blättrige Teil ist nichts anderes als die Blätter, die an dem Stängel dran sind.

Wicke Pflanzenbestandteile

Die Blätter und der Stängel wiederum bestehen aus unterschiedlichen Fasern. Die festen Fasern sind unverdaulich bis schwer verdaulich für deine Kaninchen. Sie kommen zum größten Teil im Stängel vor aber auch in den Blättern als Blattadern. Stell dir diese festen Fasern wie eine Art Skelett vor, die die Pflanze aber auch das einzelne Blatt stabil halten. Grob gesagt ist das auch die Rohfaser. Mitunter benötigen deine Kaninchen diese Rohfaser für eine gut funktionierende Verdauung. Ebenso entstehen daraus faserige Köttel und sie wird für den Blinddarmkot benötigt.

Die zarten Fasern wiederum sind zum größten Teil in den Blättern vorhanden und verdaulich. Darin stecken Nährstoffe wie leicht verdauliche Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Mit anderen Worten, die Blätter liefern die sogenannte Energie (Kalorien).

Löwenzahn Blattstruktur mit Fasern für Kaninchen

Inhaltsstoffe von Wiesenpflanzen

Die Pflanzen auf der Wiese bestehen in etwa aus 80-90% Wasser. Gerade mal 10-20% sind Nährstoffe wie Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate die als Energie dienen. Ebenso enthalten sind Vitamine, Mineralien und Spurenelement sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Diese ganzen Inhaltsstoffe sind in bestimmten Mengen unverzichtbar zum Beispiel für das Immunsystem oder für den Aufbau von Knochen und Zähnen.

Inhaltsstoffe von Wiesenpflanzen
Inhaltsstoffe von Pflanzen aus der Natur

Die Inhaltsstoffe von Pflanzen aus der Natur schwanken in Abhängig vom Zeitpunkt, wann diese geschnitten werden. Die Werte bei den Nährstoffen sind durchschnittliche Werte. Diese sollen lediglich eine Information darüber geben, in welchen Mengen bestimmte Nährstoffe vertreten sind.

Wie wirken sich Wiesenpflanzen auf den Kaninchenkörper aus?

Wenig Nährstoffe, gut für die Zähne

In der obigen Grafik siehst du, dass der Anteil der Nährstoffe in Wiesenpflanzen gering ist. Um aber mit Nährstoffen ausreichend versorgt zu sein, müssen deine Kaninchen sehr viele Pflanzen von der Wiese fressen. Kaninchen fressen daher bis zu 80mal über den Tag verteilt. Das führt zu vielen Bewegungen beim Kauen, wobei sich die nachwachsenden Zähne aneinander abnutzen. Das permanente Mümmeln hat auch den Vorteil, dass deine Kaninchen rund um die Uhr beschäftigt sind.

Flüssigkeit hält alles in Schwung

Beim Fressen von vielen Wiesenpflanzen werden im Laufe des Tages große Mengen an Wasser aufgenommen. Schließlich ist der hohe Anteil an Wasser wichtig für die Verdauung. Dabei bleibt der Nahrungsbrei flüssig und kann gut durch den Verdauungstrakt rutschen. Dies beugt Beschwerden mit der Verdauung vor, da zu trockene Kaninchen Nahrung die Verdauung negativ beeinflusst.

Für die Harnwege spielt die viele Flüssigkeit ebenfalls eine große Rolle. Diese werden durchgespült und Ablagerungen von Mineralien vermieden.

Was muss Kaninchen Futter können?

Kaninchen sind angepasst an frisches Grünfutter. Sie sind daher wenig flexibel was diesbezüglich Abweichungen angeht. Sie sollten aus diesem Grund nichts fressen, auf was sie nicht spezialisiert sind. Früher oder später könnte es zu Problemen mit der Gesundheit kommen. Ebenso muss die Kaninchen Fütterung bestimmte Mengen an Nährstoffen beinhalten, welche den Wiesenpflanzen ähnelt. Dies alles hat Auswirkungen auf verschiedene Funktionen im Körper deines Kaninchens.

MERKE: Deine Kaninchen zuhause sind an blättrige und faserreiche Pflanzen angepasst. Die Pflanzen beinhalten einen hohen Wasseranteil und erstaunlich wenig Nährstoffe.

Kaninchen und Zwergkaninchen Futter muss demnach:

  • richtige Nährstoffe in bestimmten Mengen enthalten
  • Zähne gesund halten
  • Harnwege durchspülen
  • Verdauung in Schwung halten

Wiese vs. blättriges Gemüse – Kaninchen Futter Nährstoff Vergleich

Jedes blättrige Gemüse variiert in den Nährstoffen. Kräuter zum Beispiel sind sehr reich an Kalzium und Kohl punktet mit Eiweiß. Aber keine Angst … du musst dich jetzt nicht detailliert mit Nährstoffen einzelner Blattgemüse auseinander setzten.

In der nachfolgenden Tabelle findest du einen Vergleich von Blattgemüse mit Pflanzen von der Wiese. Dazu wurde ein Durchschnitt von blättrigem Gemüse gebildet und mit den folgenden Inhaltsstoffen verglichen:

  • Eiweiß = Energie
  • leicht verdauliche Kohlenhydrate = Energie
  • schwer- bis unverdauliche Kohlenhydrate = Blinddarmkot und Köttel
  • Kalzium = Zähne und Knochen
Nährwerte Blattgemüse im Vergleich zu Wiesenpflanzen

Wenn du dir die Tabelle mit den Nährstoffen anschaust, dann sieht das erst mal ziemlich schlecht aus fürs blättrige Gemüse. Glaube mir für Wurzel- & Knollengemüse schaut es noch weitaus schlechter aus.

ABER – das sind keine genauen Daten, sondern nur durchschnittliche Werte und daher als grobe Richtlinie zu sehen. Um mehr soll es bei der Darstellung auch nicht gehen.

Was zeigt uns der Vergleich noch?

Wir sehen zum Beispiel, dass die schwer verdaulichen Kohlenhydrate (Fasern in Pflanzen) im Blattgemüse weniger vorhanden sind. Die Wiesenpflanzen hingegen sind generell faseriger.

Deine Kaninchen benötigen daher in der Ernährung mit Blattgemüse auch zusätzlich etwas Heu. Das habe ich tatsächlich auch jedes Jahr bei Frau Chilli und Herrn Wolle selbst beobachtet. Wenn die zwei von Frühling bis Herbst Wiese mümmelten, wird das Heu fast ignoriert. Kaninchen Futter im Winter sollte daher immer kleine Mengen Heu enthalten.

Du siehst auch, dass Kräuter weitaus mehr Kalzium enthalten als Wiesenpflanzen, Kohl wiederum enthält weniger. Du solltest daher auch aus jeder Gruppe Blattgemüse täglich etwas anbieten, da sich diese ausgleichen.

Bei den Pflanzen von der Wiese ist das ähnlich. Gräser beinhalten zum Beispiel 0,6% Kalzium, der Breitwegerich 2,22% und der Löwenzahn 1,3% auf getrocknete Pflanzen. Die Empfehlung für Kalzium liegt bei 1,2% im Kaninchen Futter. Mit einer Mischung aus verschiedenen Pflanzen erreichst du die Empfehlungen am ehesten.

Des Weiteren ist wichtig, dass du auch innerhalb der Gruppe vom Blattgemüse die Pflanzen variierst, zum Beispiel beim Kohl. Nicht jeder Kohl hat hohe Eiweißwerte. Zum Beispiel hat Grünkohl einen Eiweißanteil von 34% und Rotkohl einen von 18% (auf Trockensubstanz). Wiesenpflanzen haben im Allgemeinen in etwa 20% Eiweißanteil. Die Empfehlung liegt bei 15-20% Eiweißanteil im Futter. Du siehst die Mischung machts.

Merke: Keine einzige Pflanze enthält alle notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge. Daher muss das tägliche Futter aus unterschiedlichem blättrigem Gemüse bestehen. Außerdem sollte dieses immer wieder variieren.

Wie deine Kaninchen richtig füttern?

Egal, ob du für deine Kaninchen Wiese sammelst oder blättriges Hasen Futter aus dem Supermarkt einkaufst. Generell gilt für beide Arten der Fütterung:

  • Keine einzige Pflanze enthält alle notwendigen Inhaltsstoffe in ausreichender Menge.
  • Biete möglichst täglich eine große Auswahl an verschiedenen Pflanzen deinen Kaninchen an.
  • Wir versuchen die Ernährung der Wildkaninchen bestmöglich zu imitieren. Dies wird uns mal besser oder schlechter gelingen. Dabei ist es egal, ob wir Grünfutter aus dem Supermarkt oder Wiesenpflanzen den Kaninchen füttern.

Als Grundlage für eine gesunde Kaninchen Fütterung dient uns der Ernährungskreis wie du ihn in der Grafik siehst. Dieser ist noch sehr allgemein und lässt auf den ersten Blick nur erkennen, wo die Reise hingeht.

Kaninchen Futter - Was fressen Kaninchen - Ernährungskreis
Was fressen Kaninchen?

Weiter unten im Artikel findest du zu der Fütterung mit Wiese oder Blattgemüse jeweils einen detaillierten Ernährungskreis. Er bietet eine gute Orientierung, um eine ausgewogene Fütterung zusammen zu stellen.

Merke: Der nachfolgende Kaninchen Ernährungskreis zur Wiesenfütterung und zum Blattgemüse dient als grobe Orientierung für die Auswahl der Kaninchen Nahrung. Er ist flexibel und lässt Spielraum für individuelle Anpassungen, nicht jeder Tag muss „perfekt“ sein.

Für jedes Kaninchen Futter, von Blattgemüse über Wiesenpflanzen bis Saaten, habe ich eine Kaninchen Futterliste erstellt. So kannst du schnell und einfach die richtigen Pflanzen für deine Kaninchen auswählen.  

Starten wir mit den Pflanzen, welche du an den Feld- und Wegrändern sammeln kannst. Sollte das für dich nicht in Frage kommen, spring zum Abschnitt: „Blattgemüse im Winter oder auch ganzjährig“. Vorab noch ein paar allgemeine Begriffe zum Hasenfutter.

Begriffe zum Hasenfutter

Es gibt viele Begriffe in der Kaninchen Ernährung. Auch hier auf der Seite Langohren verwende ich unterschiedlichste Begriffe zur Fütterung. Hier eine Erklärung zu den einzelnen Begriffen.

Grünfutter oder Frischfutter

Blattgemüse & Wiesenpflanzen sowie Blätter von Laub- und Nadelbäumen.

Blattgemüse (blättriges Gemüse)

Gemüse welches viel Blatt hat wie Kräuter, Kohl oder Salate.

Wiesenpflanzen

Gemischte Pflanzen aus der Natur wie Quecke, Löwenzahn, Spitzwegerich oder Klee.

Gemüse

Alles was nicht blättrig ist wie Gemüse aus Wurzeln oder Knollen.

getrocknete Pflanzen

Alle getrockneten Pflanzen die weder gepresst noch zerkleinert wurden. Sie haben eine grobe Struktur wie Heu oder Strukturfutter ohne jegliche Zusätze.

Gemüsepflanzen

Alle Pflanzen die es im Supermarkt in der Gemüseabteilung zu kaufen gibt.

Wiese pflücken als Hasenfutter

Generell lässt sich sagen: Hasenfutter von der Wiese ist eindeutig die natürlichste Nahrung für deine Langohren. Dabei solltest du ebenfalls für Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen.

Ungefähr die Hälfte der gesammelten Pflanzen besteht aus verschiedenen Gräsern. Die andere Hälfte sind Wiesenkräuter wie Löwenzahn, Breitwegerich oder Vogelknöterich. Insgesamt sollten es mindestens 8-12 unterschiedliche Pflanzen sein. Je mehr Abwechslung du anbieten kannst, umso besser.

Ernährungskreis Kaninchen Wiesenfütterung
Wiese füttern für Kaninchen

Du beginnst im April/Mai für deine Kaninchen Wiese zu sammeln. Die Saison endet meist mit dem ersten Frost im November.

Kaninchen Wiese Pflanzen
Pflanzen am Feldrand: Breitwegerich, Gräser, Löwenzahn, Vogelknöterich, Franzosenkraut und noch mehr.

Für Frau Chilli und Herrn Wolle sammelte ich von Frühling bis zum Herbst Pflanzen von der Wiese.

Eine Fütterung mit Wiesenpflanzen schont den Geldbeutel gewaltig, benötigt aber Zeit für das Sammeln. Ebenso benötigst du Kenntnisse über giftige und ungiftige Pflanzen. Mittlerweile gibt es jedoch Apps für die Bestimmung der Pflanzen.

Du möchtest auch für deine Kaninchen Wiese pflücken? Schau dir zur Wiesenfütterung den ausführlichen Artikel an. Dort erfährst du, wie du anfangen kannst. Ebenso auf was du achten musst und welche Pflanzen du sammeln kannst. Auch weitere App Empfehlungen zum Pflanzen Bestimmen stell ich dir dort vor. Eine davon ist Flora Incognita.

blättriges Gemüse im Winter oder ganzjährig als Kaninchen Futter

In der Gemüseabteilung im Supermarkt erhältst du mittlerweile eine große Auswahl an Gemüsepflanzen. Du weißt jetzt, dass in der Natur eher blättriges mit einer faserigen Struktur gefressen wird. Du willst so gut wie es geht die Pflanzen von der Wiese imitieren. Daher benötigst du Gemüsepflanzen mit einem hohen Anteil an Blättern, also Blattgemüse.

Das Blattgemüse wird unterteilt in die 4 Gruppen:

  • Kohl
  • Kräuter
  • Gemüsegrün
  • Bitter- und Wintersalate
blättriges Gemüse für Kaninchen
blättriges Gemüse für Kaninchen

Jede Gruppe von blättrigem Gemüse liefert bestimmte Nährstoffe in unterschiedlichen Mengen. Doch keine einzige Gruppe oder Pflanze enthält alle notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge. Daher ist eine abwechslungsreiche Auswahl innerhalb einer Gruppe je Woche wichtig. In der Kaninchen Gemüseliste findest du blättriges Gemüse zu den einzelnen Gruppen Kohl, Bitter- und Wintersalate, Gemüsegrün und Kräuter. Außerdem was Kaninchen und Zwergkaninchen sonst noch fressen dürfen und was nicht.

Gemüseliste für Kaninchen

Futterliste mit Blattgemüse

Mit dieser Gemüseliste fällt dir die Kaninchen-Fütterung leicht und deinen Wackelnasen geht es gut.

Zweige für Kaninchen

Zweige mit Blättern von Laubbäumen, Sträuchern sowie Nadelbäumen sind ein wichtiges Futter für Kaninchen. Sie sind ein Teil der blättrigen Ernährung und helfen gesund zu bleiben. Ein Handstrauß Zweige für Kaninchen je Woche reicht völlig aus.

Zweige und Blätter für Kaninchen
Zweige und Blätter für Kaninchen

Unter der Rinde von Zweigen stecken wichtige Mineralien. In den Blättern hingegen befinden sich sekundäre Pflanzenstoffe wie zum Beispiel Gerbstoffe, die der Darmflora helfen im Gleichgewicht zu bleiben. Nadelbäume beinhalten noch zusätzlich ätherische Öle, die für gesunde Atemwege sorgen und schleimlösend bei Schnupfen sein können.

Im Sommer verspeisten Frau Chilli und Herr Wolle mit Vorliebe die Blätter von Schlehe und Haselnuss.

Zweige mit Blättern für Kaninchen Chilli
Frau Chilli streckt sich nach Blättern von Haselnuss

Tipp: Stell die Zweige mit den Blättern ins Wasser, dann halten sie länger frisch.

Im Winter gibt es ebenfalls Zweige, auch wenn die Blätter fehlen.

Zweige mit oder ohne Blätter sind nicht nur Kaninchen Nahrung, sondern auch DIE Beschäftigung schlechthin. Auch hier gilt: Abwechslung der Baumarten ist Trumpf. Welche Äste und Blätter fressen Kaninchen? Dies findest du DEMNÄCHST in der Zweige Liste für Kaninchen, da diese noch im Aufbau ist.

Heu für Kaninchen

Lange galt Heu für Kaninchen als hauptsächliches Kaninchen Futter und als unverzichtbarer Bestandteil in der Ernährung. Diese Empfehlung hat sich mittlerweile durch neueste Erkenntnisse stark verändert.

Heu für Kaninchen
Heu für Kaninchen

Warum ist das so?

Der größte Nachteil von Heu ist, dass es trocken ist. Eigentlich ist Heu nichts weiter als getrocknete Wiesenpflanze. Kaninchen jedoch sind auf viel Wasser in der Kaninchen Nahrung angepasst und daher auf Frischfutter angewiesen.

Das meiste blättrige Gemüse besitzt im Vergleich zu Pflanzen von der Wiese weniger Fasern. Heu ergänzt lediglich bei der Ernährung mit Blattgemüse die fehlenden festen Fasern.

Du erinnerst dich, bei dir zuhause leben Tiere, die auf Pflanzen von der Natur hoch spezialisiert sind. Eine Fütterung mit blättrigem Gemüse ist nur eine bestmögliche Nachahmung der Wiesenpflanzen.

Heu gleicht also bei einer Ernährung mit blättrigem Gemüse die fehlenden Fasern aus, es ist Rohfaser pur. Viele blättrige Gemüse sind jedoch sehr eiweißreich. Ebenso haben Kräuter aus der Küche einen höheren Gehalt an Kalzium als Pflanzen aus der Natur. Aus diesem Grund solltest du darauf achten, dass dein Heu wenig Eiweiß und Kalzium enthält. Mehr zum Thema Heu für Kaninchen kannst du dir hier durchlesen.

Saaten für Kaninchen

In der Kaninchen Ernährung spielen Saaten die kleinste Rolle. Das hat seinen Grund.

Alle Saaten haben einen hohen Gehalt an Energie (Kalorien) und der Grat zwischen „ist noch OK“ und „Dickmacher“ ist schmal. So kann es schnell passieren, dass aus einem Hoppelchen ein Moppelchen wird.

Saaten und Samen für Kaninchen
Saaten für Kaninchen

Allein durch das Fressen von Heu oder Pflanzen von der Wiese werden Saaten automatisch aufgenommen. Aus den Grasähren wurde vor langer Zeit das Getreide gezüchtet und gehört somit zur natürlichen Kaninchen Nahrung. Warum das Kaninchenfutter getreidefrei sein soll, obwohl es doch zur natürlichen Kaninchen Ernährung gehört, erfährst du im Artikel Saaten für Kaninchen.

Wasser – Brauchen Kaninchen Wasser?

Wasser für Kaninchen
täglich frisches Wasser für Kaninchen

Für deine Kaninchen spielt Wasser eine sehr wichtige Rolle. Dies wird für die Verdauung benötigt, um den Nahrungsbrei flüssig zu halten. Nur so rutscht dieser gut durch den Magen-Darmtrakt und die Magen-Darm-Motorik bleibt in Schwung. Durch reichlich Wasser im Kaninchen Körper werden überschüssige Mineralien wie Kalzium über die Niere ausgeschieden. Es werden Ablagerungen verhindert und Erkrankungen der Blase vorgebeugt.

Wie erhalten Kaninchen genügend Wasser?

Du ahnst es vielleicht schon … Jup, mit Kaninchen Frischfutter wie Wiesenpflanzen oder Blattgemüse erhalten deinen Wackelnasen genügend Wasser. Frisches Kaninchenfutter ist sehr wasserreich und besteht zu über 80% aus Flüssigkeit.

Trotzdem solltest du deinen Kaninchen Wasser aus einer Wasserschale oder Näpfen aus Ton anbieten. Diese stellst du täglich frisch zur Verfügung. Diese Näpfe sollten schwer sein, da sie ansonsten gern durch das Gehege geschoben oder sogar mit den Pfoten umgeworfen werden. Stell diese etwas erhöht auf, um Verschmutzungen im Wasser vorzubeugen.

Wenn deine Kaninchen ausschließlich frisches Grünfutter erhalten, ist der Wasserbedarf ausreichend gedeckt. Daher wundere dich nicht, wenn du deine Kaninchen fast nie trinken siehst. Dennoch sollte immer was für den Notfall dastehen.

Trinkflaschen kommen für Kaninchen NICHT in Frage. Daraus zu trinken ist für deine Kaninchen sehr anstrengend, weshalb sie automatisch weniger Wasser zu sich nehmen. Außerdem lassen sich Trinkflaschen schwer reinigen und es bilden sich in ihnen schnell krankheitserregende Keime.

Extrawissen: Kaninchen trinken aus Näpfen 30% mehr Wasser als aus einer Trinkflasche, da mit der Zunge mehr Wasser auf einmal aufgenommen wird.

Wann haben Kaninchen einen erhöhten Wasserbedarf?

An sehr heißen Tagen, da sie über die Atmung überschüssige Wärme abführen und somit auch Feuchtigkeit. Das kann über den Tag verteilt bei einem Zwergkaninchen von 2kg schon mal 50ml Wasser ausmachen.

Kühle Stellen müssen geschaffen werden, um dem Wasserverlust entgegenzuwirken. Das kannst du mit einer Buddelkiste gefüllt mit Sand, oder mit kühlen Fliesen erreichen.

Vitamin D für Kaninchen wichtig für Knochen und Zähne

Im frischem Kaninchen Futter befindet sich kein Vitamin D. Jedoch ist Vitamin D sehr wichtig für die Knochen, Zähne und für das Immunsystem. Deine Kaninchen erhalten genügend Vitamin D bei ausgiebigen Sonnenbädern. Erst durch das direkte Sonnenlicht kann der Kaninchenkörper Vitamin D produzieren und für den Kalziumstoffwechsel verwenden.

Kaninchen in Innenhaltung fehlt das direkte Sonnenlicht. Auch wenn durch das Fenster Sonne rein scheint, werden die wichtigen UVB-Strahlen abgeblockt. Nur durch die UVB-Strahlen im Sonnenlicht kann Vitamin D produziert werden. Aus diesem Grund ist es ratsam eine Kaninchen Lampe mit UVB-Strahlen im Gehege aufzuhängen. Alle ausführlichen Informationen zur Kaninchen Lampe und Vitamin D findest du im Artikel: UVB Lampe Kaninchen – Welche für Vitamin D?

Leckerlis – Welche Rolle spielen Obst und Gemüse in der Kaninchen Ernährung?

Wie du schon im Ernährungskreis erkennen kannst, spielt Obst und Gemüse keine besondere Rolle in der Basisernährung deiner Kaninchen.

Obst und Gemüse ist an und für sich essbar für deine Kaninchen, sie sollten es nur nicht täglich erhalten. Anders ist es bei uns Menschen, wir sollten täglich Obst zu uns nehmen. Leider machen wir oftmals aus Unwissenheit den Fehler, dass wir Dinge, die uns guttun, auch auf unsere Kaninchen beziehen. Wiederum mal ein Stückchen Obst wie Erdbeere oder Melone oder ein Stückchen Karotte, ist ok. Die Menge machts und es sollte ein Kaninchen Leckerli bleiben. Frische Leckerlis sind besser verträglich als jedes industriell hergestellte oder trockene Leckerli wie Erbsenflocken.

Kaninchen Futterplan – Was Kaninchen füttern?

Es gibt grob drei Arten wie du deine Kaninchen füttern kannst.

  • Von Frühling bis Herbst fütterst du Pflanzen von der Wiese und im Winter blättriges Gemüse.
  • Das ganze Jahr über blättriges Gemüse deinen Kaninchen füttern.
  • Gemischte Kaninchen Fütterung mit Wiesenpflanzen und Blattgemüse

Kaninchen Fütterungsplan – blättriges Gemüse und Wiese für einen Tag

Im Sommer kannst du das Kaninchen Futter auch gemischt mit Wiesenpflanzen und Blattgemüse anbieten. Wenn du Wiesenkräuter fütterst, kannst du auf kalziumhaltiges Blattgemüse wie Gartenkräuter (Petersilie, Dill) sowie Möhrengrün und Kohlrabiblätter verzichten. Die Wiesenkräuter wie Löwenzahn, Breitwegerich, Kerbel oder Wiesenbärenklau haben viel Kalzium.

blättriges Gemüse und Wiese
Kaninchen Futter Auswahl mit blättrigem Gemüse und Wiese

Wiesenpflanzen: Gras, Löwenzahn, Wiesenkerbel, Wiesenbärenklau, Giersch, Klee und Spitzwegerich I Blattgemüse: Chicorée, Radieschen Blätter, Mangold und Staudensellerie

Kaninchen Futterplan mit Blattgemüse und Wiesenpflanzen

– Beispiel –

Was?Welche Pflanze?
GräserWiesenlieschgras
Knaulgras
Deutsches Weidelgras
WiesenkräuterLöwenzahn
Wiesenkerbel
Spitzwegerich
Klee
Giersch
Wiesenbärenklau
BlattgemüseChicorée
Mangold
Radieschen Blätter
Staudensellerie
Zweige mit Blättern
von Laub- und Nadelbäumen
Schlehe
Haselnuss
Fichte
Heu1. Schnitt
am besten kräuterarm
WasserLeitungswasser aus einem
schweren Napf
Saaten
max. 2-mal wöchentlich
je Kaninchen
– nicht notwendig –
1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
Leckerli
– nicht mehr als 2mal wöchentlich –
(je Kaninchen)
1 Erdbeere

Kaninchen Futterplan zum Ausdrucken mit blättrigem Gemüse und Wiesenpflanzen

Klick auf das Bild und du erhältst den Kaninchen Fütterungsplan zum Ausdrucken als PDF-Download.

Kaninchen Futterplan mit Gemüse und Wiesenpflanzen

Der Speiseplan für Kaninchen dient als Orientierung für die Auswahl der Pflanzen und soll lediglich als Anregung dienen.

Denk dran, jedes Langohr ist anders. Der Futterplan kann ganz nach den individuellen Bedürfnissen deiner Kaninchen angepasst werden. Wichtig dabei ist nur, variiere das Grünfutter wöchentlich, um eine möglichst große Abwechslung im Speisplan zu haben. Der Kaninchen Ernährungskreis hilft dir dabei sowie die Kaninchen Futterliste mit blättrigem Gemüse.

Gemüseliste für Kaninchen

Futterliste mit Blattgemüse

Mit dieser Gemüseliste fällt dir die Kaninchen-Fütterung leicht und deinen Wackelnasen geht es gut.

WICHTIG: Deine Kaninchen müssen sich langsam an neue Pflanzen gewöhnen. Also genau genommen müssen sich erst die Bakterien und Enzyme im Darm aufbauen die diese auch verwerten können. Biete daher jede neue Pflanze zuerst in kleinen Mengen (max. kleine Handvoll) an.

Wie viel deinen Kaninchen füttern?

Wie viel deine Kaninchen am Tag fressen sollten, kann nicht pauschal beantwortet werden. Du kannst grob rechnen, dass deine Kaninchen ¼ ihres Körpergewichtes an Grünfutter verputzen, also pro kg etwa 250g. Ein 3kg Kaninchen frisst dementsprechend etwa 750g Grünfutter innerhalb von 24 Stunden.

Frau Chilli unten im Bild wog ein bisschen weniger als 2kg. Räusper, räusper… eigentlich spricht man ja nicht über das Gewicht von Damen. Sie hat vor ihrer Wackelnase etwa 500g Wiesenpflanzen. Diese Menge fraß sie allein über den Tag und die Nacht verteilt. Dieser Berg sollte aus mindestens 8 unterschiedlichen Pflanzen zusammengestellt werden. Egal ob aus Pflanzen von der Wiese oder aus blättrigem Gemüse

Futtermenge - Wie viel sollten Kanichen fressen?
Futtermenge für Frau Chilli für einen Tag (24 Stunden)

Solch eine Menge an Grünfutter sorgt für genügend Zahnabrieb. Es hält die Verdauung in Schwung und ist durch den hohen Wassergehalt gut für die Harnwege.

Im Laufe des Kaninchenlebens kann sich die Futtermenge auch verändern. Es ist auch normal, dass Kaninchen mal mehr und mal weniger fressen

Faustregel: Füttere so viel Frischfutter, so dass bei der nächsten Fütterung noch Grünfutter übrig ist! Bei ausschließlicher Fütterung mit Grünfutter können deine Kaninchen nicht zu viel fressen.

Wie oft Kaninchen füttern?

Kaninchen essen den ganzen Tag, wobei sie tendenziell am meisten in der Früh und am Abend mümmeln. Dies kommt Kaninchenbesitzern, die in der Regel morgens aus dem Haus gehen und abends heimkommen, entgegen. Demnach kannst du das frische Grünfutter morgens und abends zubereiten. Dadurch haben deine Hasen die Möglichkeit jederzeit Frischfutter zu essen, also den ganzen Tag über und auch während der Nacht.

tägliche to do´s

  • frisches Wasser geben
  • zweimal am Tag frisches Grünfutter füttern
  • frisches Heu nachfüllen
  • alte Frischfutterreste vor der nächsten Fütterung entfernen
  • abwechslungsreich füttern
  • ein-bis zweimal wöchentlich frische Zweige von Laub- und Nadelbäumen anbieten

Schreibe einen Kommentar